Kapitalanlage

Sie wollen Ihr Geld gewinnbringend anlegen? Gemeinsam ermitteln wir die beste Kapitalanlage für Ihren Vermögensaufbau!

Immer mehr Sparer fragen sich, welche Kapitalanlage ihnen Sicherheit bietet und wie sie trotz Negativzinsen gute Renditen erreichen können. Auch Sie wollen Ihr Geld gewinnbringend anlegen? Wir bieten Ihnen einen Vergleich sämtlicher Möglichkeiten – von Tagesgeld- und Sparkonten über Fonds bis zu Immobilien. Gemeinsam ermitteln wir die beste Anlageform für Ihren Vermögensaufbau!

Inhalt dieser Seite
    Add a header to begin generating the table of contents

    Als Kapitalanlagen werden alle Geldbeträge verstanden, die als Investition angelegt sind. Anbieter für eine solche Anlage können beispielsweise Banken, Sparkassen, Bausparkassen, Versicherungen oder Kapital- und Fondsgesellschaften sein. Kriterien bei einem Vergleich der verschiedenen Möglichkeiten sind insbesondere eine hohe Sicherheit, möglichst hohe Zinserträge und eine hohe Verfügbarkeit.

    Bei Einmalanlagen gibt es verschiedene Anlageformen – welche für den Anleger geeignet ist, hängt insbesondere von seinen persönlichen Wünschen und natürlich seiner Risikobereitschaft ab.

    Durch Zielsparen kann mit einer überschaubaren, meist monatlich einzuzahlenden Summe ein Sparziel erreicht werden, wofür sich insbesondere Sparpläne eignen.

    Eine zusätzliche Altersvorsorge lässt sich durch langfristige Geldanlagen wie etwa Fondspolicen oder Investmentfonds aufbauen.

    Pflegeimmobilien sind eine äußerst sichere Anlageform und somit für weniger risikofreudige Investoren geeignet.

    Darüber hinaus können Kapitalanlage-Immobilien eine wertbeständige Anlage für Sie darstellen und neben vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten Renditen zwischen 4% und 6% versprechen.

    Als Kapitalanlagen werden alle Geldbeträge verstanden, die als Investition angelegt sind. Anbieter für eine solche Anlage können beispielsweise Banken, Sparkassen, Bausparkassen, Versicherungen oder Kapital- und Fondsgesellschaften sein. Kriterien bei einem Vergleich der verschiedenen Möglichkeiten sind insbesondere eine hohe Sicherheit, möglichst hohe Zinserträge und eine hohe Verfügbarkeit.

    Bei Einmalanlagen gibt es verschiedene Anlageformen – welche für den Anleger geeignet ist, hängt insbesondere von seinen persönlichen Wünschen und natürlich seiner Risikobereitschaft ab.

    Durch Zielsparen kann mit einer überschaubaren, meist monatlich einzuzahlenden Summe ein Sparziel erreicht werden, wofür sich insbesondere Sparpläne eignen.

    Eine zusätzliche Altersvorsorge lässt sich durch langfristige Geldanlagen wie etwa Fondspolicen oder Investmentfonds aufbauen.

    Pflegeimmobilien sind eine äußerst sichere Anlageform und somit für weniger risikofreudige Investoren geeignet.

    Darüber hinaus können Kapitalanlage-Immobilien eine wertbeständige Anlage für Sie darstellen und neben vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten Renditen zwischen 4% und 6% versprechen.

    Einmalanlage

    Eine Einmalanlage eignet sich, wenn Sie eine größere Geldsumme zur Verfügung haben, welche Sie mittel- oder auch langfristig anlegen wollen. Wie Sie hierbei investieren sollten, hängt unter anderem von Ihrem Anlageziel, ihrem Zeithorizont und Ihrer Risikobereitschaft ab. Ihre Anlage kann auf eine oder mehrere Anlageklassen verteilt werden. Als Anlageformen kommen Tagesgeld- und Sparkonten ebenso infrage wie Aktien, verschiedene Fonds oder auch Rohstoffe. Anders als bei Sparplänen kann sich bei Einmalanlagen kein Cost-Average-Effekt einstellen, weshalb es umso wichtiger ist, die Investition zu einem günstigen Zeitpunkt zu tätigen.

    Sparpläne

    Bei einem Sparplan werden in regelmäßigen zeitlichen Abständen Sparleistungen zu immer gleichen Beträgen erbracht. Dieser Plan erlaubt Ihnen den mittel- bis langfristigen Aufbau eines Kapitals mit attraktiver Rendite. Es besteht die Möglichkeit, den Sparplan durch ein Tagesgeldkonto mit Dauerauftrag selbst anzulegen oder aber einen Vertrag mit einer Bank, Bausparkasse oder Versicherung Ihres Vertrauens zu vereinbaren. Je nach Risikobereitschaft können Sie zwischen unterschiedlichen Assetklassen wählen: Bargeld stellt eine relativ sichere Anlageform dar, für bessere Rendite-Chancen bietet sich beispielsweise die Investition in börsennotierte Immobiliengeschäfte, Aktien oder auch Rohstoffe an. Bei regelmäßiger Anlage soll der Durchschnittskosteneffekt (engl. cost average effect) eintreten, sprich: Im Idealfall kann der Anleger für einen gleichbleibenden Betrag bei fallenden Kursen mehr Anteile und bei steigenden Kursen weniger Anteile kaufen.

    Fondspolice

    Bei einer Fondspolice wird das Ersparte als Lebens- oder Rentenversicherung in Fonds angelegt. Als Anleger können Sie sowohl mit monatlichen Sparbeiträgen als auch mittels einer Einmalanlage einzahlen. Vorteilhaft hierbei ist, dass Sie sich nicht selbst um die Auswahl einzelner Fonds bemühen müssen, denn das Versicherungsunternehmen übernimmt diese Aufgabe und investiert Ihr Geld bevorzugt in Aktien- und Rentenwerte. Je nach Vertragsform wird Ihnen ein Teil oder der gesamte eingezahlte Beitrag als Garantie zugesprochen. Am Ende der Laufzeit können Sie wählen, ob Sie Ihre Anlage als einmalige oder wiederkehrende Auszahlung in Form einer monatlichen Rentenleistung erhalten wollen. Es gilt die 12/62-Regelung: Dauerte die Vertragslaufzeit mindestens 12 Jahre und ist der Kunde bei der Auszahlung mindestens 62 Jahre alt, erfolgt eine günstigere Versteuerung.

    Investmentfonds

    Bei Investmentfonds wird das Kapital vieler verschiedener Anleger in einem verwalteten Portfolio gebündelt. Aufgelegt werden diese von sogenannten Kapitalanlagegesellschaften. Durch den Erwerb von Anteilen des Fonds kann in eine Vielzahl von Finanzwerten investiert und so das Kapital breit verteilt werden, wodurch wiederum das Verlustrisiko reduziert werden kann. Die Anleger werden entsprechend ihrer Anteile an den Gewinnen und Verlusten des Fonds beteiligt. Bei der Wahl des Fondsmodells sind unter anderem Anlagesumme und -horizont sowie Ihre Risikobereitschaft entscheidend: So gibt es reine Aktien- und Rentenfonds sowie weiterhin Mischfonds, bei welchen in unterschiedlichen Assetklassen angelegt wird. Eine weitere und sehr sichere Anlageform stellt das Investment in Wohn- und Gewerbeimmobilien dar. Das Fondsvermögen wird hierbei durch die Wertsteigerung, die Vermietung und gegebenenfalls den gewinnbringenden Verkauf der Immobilien bestimmt. Zudem ist auch die Investition in Dachfonds möglich, die ihrerseits Fondsanteile kaufen, die je nach Risikoklasse unterschiedliche Rendite-Chancen bieten. Einen Gegensatz zu aktiv gemanagten Fonds stellen die passiven Indexfonds oder auch ETFs (Exchange Traded Funds) dar. Hier wird ein zugrunde gelegter Index wie beispielsweise der DAX nachgebildet und seine Wertentwicklung kopiert. Es fallen geringe Verwaltungskosten an. Investmentfonds lassen sich anhand gewünschter Kriterien wie etwa Region oder Branche auswählen.

    Pflegeimmobilien

    Pflegeimmobilien stellen mit einer Mietrendite von etwa 5% eine besonders attraktive Form der Kapitalanlage dar und sind zudem in Hinblick auf die stetig älter werdende Bevölkerung eine wichtige Investition für die Gesellschaft. Hierbei kommen Appartements in Pflegeheimen, Einrichtungen für betreutes Wohnen oder Pflege-Wohngemeinschaften in Frage. Der Vertrag wird mit dem Betreiber der Anlage geschlossen. Dies bietet Ihnen nicht nur Mietsicherheit – jener bemüht sich auch um Vermietung, Verwaltung und Instandhaltung des Objekts. Daher müssen Sie als Eigentümer auch nicht permanent vor Ort sein. In Hinblick auf die Entwicklung des Bedarfs ist diese Art der Anlage ausgesprochen weitsichtig, da Sie das Objekt zu einem späteren Zeitpunkt selbst beziehen könnten. Entscheiden Sie sich hingegen für einen Verkauf, können sie aufgrund der zu erwartenden Preissteigerung mit erheblichen Gewinnen rechnen.

    Kapitalanlage-Immobilie

    Immobilien als Kapitalanlagen gelten als wertbeständig und versprechen des Weiteren beachtliche Renditen zwischen 4 und 6%. Die Nutzungsmöglichkeiten sind hierbei vielfältig: Das Haus oder die Wohnung können selbst bewohnt werden und als Altersvorsorge dienen. Alternativ besteht die Möglichkeit, über eine Vermietung der Immobilie Einkünfte zu erzielen – in diesem Fall ist von einer Direktanlage die Rede. Die Investition in Studentenwohnheime oder Pflegeimmobilien kann ebenfalls lohnenswert sein. In beiden Fällen ist Wohnraum eher rar, doch insbesondere Pflegeimmobilien werden auch auf lange Sicht und in Hinblick auf den demographischen Wandel eine sichere Kapitalanlage darstellen. Zudem können sie später durch den Investoren selbst genutzt werden.

    Auch denkmalgeschützte Immobilien eignen sich hervorragend als Kapitalanlage: Sie werden gekauft, saniert und dann vermietet. Wer in eine solche Immobilie investiert, wird nicht nur mit staatlichen Förderungen und steuerlichen Begünstigungen bedacht. Das historische Gebäude erfährt durch die Sanierung auch eine erhebliche Wertsteigerung im Vergleich zu herkömmlichen Immobilien, wodurch wiederum höhere Mieteinnahmen erzielt werden können. Es gilt jedoch, die Auflagen der Denkmalschutz-Behörden zu beachten.

    Oben zuvor, unten neu

    Als Kapitalanlagen werden alle Geldbeträge verstanden, die als Investition angelegt sind. Anbieter für eine solche Anlage können beispielsweise Banken, Sparkassen, Bausparkassen, Versicherungen oder Kapital- und Fondsgesellschaften sein. Kriterien bei einem Vergleich der verschiedenen Möglichkeiten sind insbesondere eine hohe Sicherheit, möglichst hohe Zinserträge und eine hohe Verfügbarkeit.

    Bei Einmalanlagen gibt es verschiedene Anlageformen – welche für den Anleger geeignet ist, hängt insbesondere von seinen persönlichen Wünschen und natürlich seiner Risikobereitschaft ab.

    Durch Zielsparen kann mit einer überschaubaren, meist monatlich einzuzahlenden Summe ein Sparziel erreicht werden, wofür sich insbesondere Sparpläne eignen.

    Eine zusätzliche Altersvorsorge lässt sich durch langfristige Geldanlagen wie etwa Fondspolicen oder Investmentfonds aufbauen.

    Pflegeimmobilien sind eine äußerst sichere Anlageform und somit für weniger risikofreudige Investoren geeignet.

    Darüber hinaus können Kapitalanlage-Immobilien eine wertbeständige Anlage für Sie darstellen und neben vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten Renditen zwischen 4% und 6% versprechen.

    Investment Konzept Lübeck

    Die Zusammenarbeit

    Die Schritte zum Erfolg

    Erstgespräch

    In einem ersten Beratungsgespräch lernen wir einander kennen und nehmen Ihre finanzielle sowie persönliche Situation, Ziele, Wünsche und Bedürfnisse auf.

    Analyse & Konzeption

    Wir analysieren Ihren Bedarf und erstellen unter Einbeziehung der Marktlage sowie Ihrer individuellen Wünsche ein maßgeschneidertes Investitionskonzept.

    Konzeptvorstellung & Umsetzung

    Es folgt die Vorstellung unserer Ergebnisse und Handlungsempfehlungen, welche im Anschluss nach Ihren Vorgaben umgesetzt werden.

    Langfristige Betreuung

    Wir begleiten Sie langfristig und sind auch während der Laufzeit der Geldanlage Ihr Ansprechpartner in allen Belangen!

    Weitere Themen

    Eine private Haftpflichtversicherung zur Abdeckung von Haftpflichtrisken des täglichen Lebens ist unverzichtbar, Rechtsschutzversicherungen leisten finanzielle Unterstützung bei Rechtsstreitigkeiten.

    Mehr erfahren

    Für einen sorgenfreien Ruhestand ohne finanzielle Einschränkungen ist die gesetzliche Rentenversicherung heutzutage nicht mehr ausreichend. Durch eine private Altersvorsorge bietet sich Ihnen die Möglichkeit einer langfristigen Vermögensbildung. Gemeinsam ermitteln wir Ihre individuelle Lebenssituation und die hierzu passende Strategie.

    Mehr erfahren

    Jetzt KFZ-Versicherung wechseln - garantiert 5% günstiger!   Los geht's!
    close
    open